ПРОЕКТЫ      10.02.2023

Wie ein Computerzirkel im Dorf Belowodskoje hilf bei der Arbeit und dem Studium

Heute kann man sich kaum das Leben ohne Computer und Internet vorstellen. Jeder von uns nutzt die Möglichkeiten des technischen Fortschritts und des World Wide Web nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch zum Lernen und Arbeiten. Drei Teilnehmer des Computerzirkels aus dem Dorf Belowodskoje erzählten uns, wie man Programme und Anwendungen im Leben benutzt und vor allem, wie man davon profitiert.

Der Computerzirkel in der Begegnungsstätte des Dorfes Belowodskoje wird von Menschen jeden Alters besucht. Manche gehen noch zur Schule, andere arbeiten schon. Die Kenntnisse, die die Mitglieder des Zirkels erhalten, werden in ganz anderen Aktivitäten angewendet. Einer der jüngsten Schüler, Daniyar Dzhantorov, erzählte uns, dass er im Alter von 3 Jahren anfing, den Computer zu beherrschen.

Jetzt ist Daniyar 11 Jahre alt und er hat bereits die Fähigkeiten im Microsoft Word, Microsoft Excel und Microsoft PowerPoint erlangt. Er zeichnet auch gerne in Paint und erstellt Designkalender. Neben den Computertechnologien interessiert sich der Junge für Handarbeiten, Fremdsprachen und Biologie. Derzeit studiert er Deutsch und Englisch. Der Umgang mit dem Browser hilft ihm beim Erlernen neuer Fremdwörter.

Daniyar möchte sich weiter mit den Computertechnologien beschäftigen, da sie ihm beim Studium von Biologie und Anatomie helfen können. Der Junge möchte vor allem etwas über die Struktur des Menschen lernen. Er hat auch einen Traum – vier Fremdsprachen zu lernen, eine davon wird Deutsch sein. Dank des Computerzirkels findet der Junge frei die Information und beschäftigt sich mit der Kreativität, die ihn von seinen Altersgenossen unterscheidet.

Der Computerzirkel erwies sich nicht nur für Kinder, sondern auch für den Erwachsene als interessant. Oksana Kononenko ist 43 Jahre alt und ihr Wissen über Computertechnologien erleichtert ihre Arbeit. Sie interessiert sich besonders für den Zugriff auf eine Vielzahl von Informationen im Internet. Oksana beherrscht wie Daniyar die Arbeit mit Präsentationen in Microsoft PowerPoint und dem Programm für Illustrationen Paint. Sie verwendet gerne Microsoft Word, um Textdokumente zu schreiben.

Eine der ältesten Studentinnen des Kurses ist  Guzeva Valentina Teodorovna. Mit ihren 70 Jahren hat sie im Gegensatz zu vielen ihrer Altersgenossen keine Angst davor, sich mit modernen Technologien vertraut zu machen. Nachdem Valentina Teodorovna im Zirkel die Kenntnisse über die Verwendung eines Browsers und von Suchsystemen erhalten hatte, begann sie, nach weiteren nützlichen Informationen zu suchen und diese zu lesen. Besonders gut gefällt ihr der Zugang zu E-Books in deutscher Sprache. Auch dank der Computertechnologie kann sie mit ihrer Familie in Kontakt bleiben. Am meisten genieße sie, per Videoschalte mit ihren Kindern und Enkelkindern sprechen zu können.

So hilft der Computerzirkel im Dorf Belowodskoje den Menschen, etwas Neues zu lernen, ihre deutsche Muttersprache zu üben und auch mit Verwandten und Freunden in Kontakt zu bleiben.

ЕЩЕ НОВОСТИ все новости

16.06.2024

Ethnokulturelle Brücke Bischkek-Karakol 2024

Ethnokulturelle Brücke Bischkek-Karakol 2024 Das zweite Treffen der Deutschen in der Stadt Karakol …

01.06.2024

WETTBEWERB FÜR DIE DURCHFÜHRUNG „Akademie für Führungskräfte”

Sehr geehrte Damen und Herren, Die gesellschaftliche Stiftung „Deutscher Humanitärer Hilfsfonds“ (DHHF) realisiert …

30.05.2024

Deutsche Delegation hielt eine Reihe von Treffen in Kirgisistan ab.

Am 27. Mai 2024 fand in Bischkek die 16. Sitzung der Deutsch-Kirgisischen Regierungskommission …