НОВОСТИ      15.06.2023

Die Familientraditionen, zukünftiger Beruf und Hobbys der Jugendklubsleiterin der Stadt Kant, Marion Isaak.

Marion Isaak erzählte, welchen Beruf sie für aussichtsreich hält und wie sie ihre Zukunft sieht. Marion Isaak ist die Jugendklubsleiterin in der Stadt Kant. Da Marions Vater der Deutsche ist, ist sie seit frühester Kindheit mit der deutschen Kultur, Traditionen und Feiertagen vertraut. Sie feiern immer Ostern, Weihnachten, das Erntedankfest und andere wichtige Feiertage für die Volksdeutsche.

Das Interesse zu der deutschen Sprache hatte  das Mädchen schon in ihrer Schulzeit. In der 8. Klasse beschlossen Marion und ihr jüngerer Bruder, Deutsch zu lernen. Sie besuchte zunächst die Sprachkurse am Goethe-Institut und begann dann die Begegnungsstätte in der Stadt  Kant zu besuchen. So lernte sie nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch die deutsche Gemeinschaft des Kants kennen. Schon damals unternahm sie große Anstrengungen, die Sprache selbstständig zu lernen. Jetzt studiert Marion die Sprache am Institut, wo sie eine Hochschulbildung erhält.

Marion Isaak ist Studentin am Kirgisisch-Deutschen Institut für Angewandte Informatik. Sie beherrscht das Programmieren und hält diese Richtung für sehr vielversprechend. Nach dem Abschluss ihres Studiums möchte Marion als Frontend-Entwicklerin arbeiten. So ein auf den ersten Blick  schwieriger Beruf bereitet ihr keine großen Schwierigkeiten, weil sie sich für diesen Bereich interessiert. In der Zukunft möchte sie nach Deutschland ziehen. Deshalb hat sie sich für einen heute relevanten Beruf entschieden und studiert intensiv die deutsche Sprache. Dank ihres Wissens und ihrer Ausdauer im Studium ist sie nun Stipendiatin des Avangard-Programms geworden. Marion hat sich stets aktiv am Leben der deutschen Gesellschaft in der Region beteiligt. Sie nahm an vielen Veranstaltungen teil, erstellte Szenarien und besuchte verschieden Zirkeln in ihrer Begegnungsstätte.

Seit November 2022 ist Marion Isaak zur Jugendklubsleiterin gewählt. Sie ging verantwortungsbewusst an die Erfüllung ihrer Aufgaben heran und engagierte sich mit Begeisterung für den Aufbau kultureller und kommunikativer Beziehungen mit deutscher Jugendliche der Stadt. In der Begegnungsstätte der Stadt Kant organisiert sie verschiedene Veranstaltungen und Workshops  für deutsche Jugendliche. Sie nimmt auch aktiv an den deutschen Feiertagen teil, die von dem Leiter der Begegnungsstätte Anatoly Kening organisiert werden. Marion besucht gerne Bildungsseminare und Schulungen im Kirgisisch-Deutschen Haus in Bischkek.

Zu ihren Hobbys gehört das Wandern mit Familie und Freunden. Sie gehen gerne durch die Stadt oder in die Natur spazieren.

ЕЩЕ НОВОСТИ все новости

09.07.2024

„Eliteförderung“

Bist du ein Student und ein aktiver Mitglied des deutschen Jugendverbands in Kirgistan? …

05.07.2024

Das Projekt “Küche der Wolgadeutschen” hatte einen großen Erfolg in der Stadt Talas

Das Projekt “Küche der Wolgadeutschen” hatte einen großen Erfolg in der Stadt Talas. …

02.07.2024

Johannistag 2024

Die Deutschen der Region Tschui in Kirgisistan feierten den Johannistag außerhalb der Stadt: …